Zwillinge
Die Psychologie der Zwillinge-Frau
21.05. - 21.06.
Ein sonniges Wesen, heiter, beschwingt, schmetterlingsgleich ist sie, aber auch ebenso schnell entschwunden, wenn man sie vereinnahmen möchte. Zwillinge-Frauen haben nicht nur sprühenden Charme, sondern Talente in jeder Weise. Dem Augenblick zugewandt, kommunikativ, offen, scheinbar unkompliziert, sind sie der Sonnenschein! Natürlich sieht es hinter der Fassade nicht immer so goldig aus. Von Kindheit an sind die Zwillinge-Frauen eben darauf trainiert, das Strahlewesen zu geben, das nichts zum Problem werden lässt. Beruflich top im künstlerischen Metier, besonders als Autorin, Lektorin, bei Verlagen, sind sie auch die allerbesten Freundinnen, die man sich vorstellen kann. Heikler ist das Thema Liebe. Da weichen sie verzehrenden Leidenschaften gerne aus. Emotional eher in die Breite statt in die Tiefe zu gehen, ist ihr Muster.
Krebs
Die Psychologie der Krebs-Frau
22.06. - 22.07.
Ein facettenreiches Wesen, mit einer bunten Seelenlandschaft, die ihres Gleichen sucht, wandelbar wie ein Chamäleon, das alles ist die Krebs-Frau. Einfühlsam, verletzlich, gefühlsintensiv, aber auch hart wie eine Krebsschale. Tiefgründig, kapriziös sind Krebs-Frauen, aber, wenn es darauf ankommt, kein schwankendes, zartes Blättchen im Wind. Sie beherrschen die gesamte Klaviatur der Gefühle. Beruflich glänzen sie mit psychologischer Begabung, sind häufig Sozialpädagoginnen, aber auch als Künstlerinnen exzellent. In Beziehungen fordern sie viel ab, weil sie Verlassenheitsängste sehr gut kennen. Auch Angst vor Mangel kann das Lebensgefühl überdecken. Und kompensatorisch viel vom Partner erwarten lassen.
Löwe
Die Psychologie der Löwe-Frau
23.07. - 23.08.
Die Königin, die selbstbewusst den Thron beansprucht, ihren Wert zu schätzen weiß und auch nichts von künstlicher Bescheidenheit hält, das ist die Löwe-Frau. Schöpferisch-künstlerisch ebenso kreativ wie von sich überzeugt, beruflich immer in Spitzenpositionen, ist sie erfolgsverwöhnt. Ob Kunst oder Politik, sie beherrscht die Bühne! Sie ist klug, mit sozialer Kompetenz ausgestattet, verführerisch, attraktiv und verströmend großzügig. Egoprobleme kennt sie nicht. Wohl aber den aus Kindheitstagen verinnerlichten Anspruch und Auftrag, permanent die Beste zu sein. Enttäuschungen hinterlassen tiefe Wunden, besonders wenn ihre Großherzigkeit ausgenutzt wurde. In Beziehungen lässt sie sich auch gerne etwas huldigen. Allerdings sollte "er" ihr gewachsen sein. Sklavisch treu ist sie nicht, aber loyal.
Jungfrau
Die Psychologie der Jungfrau-Frau
24.08. - 23.09.
Autark, mit messerscharfem Verstand gesegnet, analytisch ruckzuck das Wesentliche erkennend, sind Jungfrauen absolut taffe Frauen. Perfekt und durchorganisiert sind sie auch. Aber beileibe nicht die emsige Hausfrau, die daheim die niederen Arbeiten erledigt. Beruflich hochkompetent z.B. in therapeutischen Berufen, oder als Inhaberin eines Bio-Ladens, engagiert sie sich zusätzlich noch bei Arche, Greenpeace oder beim Tierschutz. Ihre Energie ist schier unerschöpflich. Und sie orientiert sich weit über persönliche Interessen hinaus. In einer Beziehung ist sie extrem anspruchsvoll. Lieber mit gutem Grund alleine, als aus schlechtem mit jemandem zusammen. Erotische Wildheit kennt sie, bestimmt aber selber, wann sie sich dazu hinreißen lässt.
Waage
Die Psychologie der Waage-Frau
24.09. - 23.10.
Ein reich ausgestattetes, schöpferisches, attraktives Wesen, das immer wieder mit neuen, aufregenden Wesensfacetten verblüfft, und in Atem hält, das ist die Waage-Frau. Ihr glasklarer Verstand, ihr Liebreiz, ihr extremes Unrechtsbewusstsein, ihr Biss, wenn sie sich als Anwältin engagiert, beeindruckt. Kreativ, verspielt, absolut durchgestylt, wird sie oft unterschätzt. Wer sie kennen lernt, kapiert endlich, dass auch bildschöne Frauen intelligent, begabt sind, zu den Überfliegern gehören. Es lohnt sich, sie genau wahrzunehmen. Hinter Kompromissbereitschaft, Glanz und Glamour verbirgt sich oft ein eisenharter Wille.
Skorpion
Die Psychologie der Skorpion-Frau
24.10. - 22.11.
Kein zahmes Weibchen, kein sanftes Gemüt. Die Skorpion-Frau umgibt eine hocherotische Aura, ein Flair des Geheimnisvollen, Tiefgründigen. Sie ist in jeder Weise eine großformatige Frau. Dominanz, suggestive Durchsetzungskraft und eine animalische Liebesfähigkeit gehören zu ihr. Sei kalt oder warm, aber nie lau, das ist die Anforderung, die sie nicht nur an sich, sondern auch an den Partner stellt. Er sollte ihr gewachsen, kühn, wahrhaftig, stark und ruhig ein bisschen wollüstig sein! Sie scheut weder Zäsuren noch Krisen. Für sie ist alles Wachstumschance, Transformation. Beruflich top ist sie als Betriebsratsvorsitzende, Sozialpolitikerin, Chirurgin oder Personalleiterin.
Schütze
Die Psychologie der Schütze-Frau
23.11. - 21.12.
Die Schütze-Frau profitiert vom Glücksplanet Jupiter und strahlt Optimismus, Enthusiasmus, ja fast Magnetismus aus. Sie hat einen sprühenden Witz, Esprit, Feuer. Geschwindigkeit ist keine Hexerei, ist ihr Motto. Genau so beweglich und abwechslungsreich konzipiert sie ihr Leben. Sinnhafte Lebensgestaltung, etwas zu finden, was die Seele satt macht und das Herz in höhere Schwingung versetzt, das ist ihr vorherrschender Anspruch. Eine Beziehung ist dann das schmückende Beiwerk, nie das Zentrum ihres Lebens. Einer Liebe wegen wird sie ihre Passion nicht zurückstellen. Ob Juristin, Coach, Hochschullehrerin, Reiseleiterin, sie muss dafür brennen, sonst zieht sie weiter.
Steinbock
Die Psychologie der Steinbock-Frau
22.12. - 20.01.
Steinbock-Frauen sind logisch, ehrgeizig und beruflich toperfolgreich. So viel Erfolg gibt es nicht zum Nulltarif. Deswegen setzt die Steinbock-Frau in Beruf und Karriere ihre Priorität, was leider zu Lasten der lustvollen Lebensfreude, des Beziehungsglücks gehen kann, wenn nicht bewusst auf eine Balance geachtet wird. Im Sinne des Ausgleichs einen Partner zu wählen, der dazu animiert, sich das Leben auf der Zunge zergehen zu lassen, wäre ideal. Denn die Steinbock-Frau ist wahrlich kein lustfeindliches Wesen. Im Gegenteil! Einmal in Leidenschaft entbrannt und mit dem richtigen Sparringspartner kann das Feuer lange Zeit lebendig gehalten werden. In Sachen Erotik darf es etwas ausgefallener zugehen. Kühl wirkt die Steinbock-Frau nur im Job. Das hat dann sogar einen ganz eigenen Charme. Loyalität ist ihr heilig. Einmal in Liebe verbunden, weicht sie nicht mehr so schnell vom rechten Weg ab, auch nicht bei Widrigkeiten oder amourösen Verlockungen der Sonderklasse.
Wassermann
Die Psychologie der Wassermann-Frau
21.01. - 19.02.
Unorthodox, extravagant, avantgardistisch, das ist typisch Wassermann-Frau. Immer in Bewegung, auf dem Sprung, tanzen, fliegen, schweben, ist fürs seelische Wohlbefinden ein Muss. Emanzipation, die Wassermann-Frau hat sie tatsächlich erfunden. Spannungen hält sie trotzdem nicht gut aus, Disharmonie nimmt sie seismographisch wahr. Beruflich ist soziales Engagement ihre Passion. Ihre Berufung: Gruppenprozesse anschieben, Netzwerke initiieren. Freundschaften sind ihr kostbar, aber verpflichten lässt sie sich nicht, auch nicht von einem noch so geliebten Menschen. Angst vor zu viel Verschmelzung, dem Verlust der inneren Unabhängigkeit, bestimmt die Beziehungsdynamik. Erotisch aber können Wassermann-Frauen wild, ekstatisch, verzehrend sein. Feuer und Eis, das ist die faszinierende Mischung.
Fische
Die Psychologie der Fische-Frau
20.02. - 20.03.
Fische-Frauen sind geheimnisvolle Nixen, aber keineswegs schwache Wesen. Mit feinsten Antennen ausgestattet, erspürend, hellsichtig, mitfühlend müssen sie allerdings aufpassen, sich nicht in den Ansprüchen anderer zu verlieren. In Fantasiewelten ebenso zu Hause wie im Irdischen, sind Fische-Frauen oft schwer zu begreifen und schon gar nicht zu fassen. Ihrer Bestimmung zu folgen, ist fast ein Muss, um seelisch im Lot zu sein. Helferberufe sind ihre Erfolgsdomäne. In Beziehungen scheinen sie alles zu geben. Sobald aber jemand ihre schwer zu definierenden Grenzen überschreitet, entschwinden sie, oft auf Nimmerwiedersehen.
Widder
Die Psychologie der Widder-Frau
21.03. - 20.04.
Wild, unangepasst, stark, durchsetzungsfreudig: Die Widder-Frau nimmt das Leben im Schnelldurchlauf und Schwierigkeiten elegant frontal. Beruflich darf es etwas Ausgefalleneres sein: Sportlerin, Kriminalkommissarin, Anwältin oder Politikerin. Sie braucht Aufgaben, die ihre kämpferische Seite leben lassen. Das gilt auch für das Privatleben: Ein Schmusekätzchen ist die Widder-Frau nicht, eher eine Wildkatze. In der Beziehung bestimmt sie das Tempo und den Takt. Egal, wie verliebt sie ist, sie bleibt immer ein Stück Junggesellin, eine sehr eigensinnige, eigenwillige und komplexe Persönlichkeit. Wer sie halten will, sollte sie lassen, und nicht langweilen! Sonst ist sie über Nacht verschwunden.
Stier
Die Psychologie der Stier-Frau
21.04. - 20.05.
Tief-sinnlich, musisch, wertebewusst, die Stier-Frau ist das Sinnbild für Weiblichkeit pur. Stier-Frauen sind zur absoluten lustvollen Liebe fähig. So ganz bedingungslos aber nicht. Sie wollen weder karg leben, noch sich für eine Liebe ruinieren. Wunderbarerweise verlieben sie sich fast immer in den Richtigen, der auch eine gewissen Geborgenheit, Sicherheit, eine Abpolsterung gegen die Wechselfälle dieses Erdengeschehens darstellt. Der Schönheitssinn, die Genussfähigkeit sind Geschenke, die die Stier-Frau mitbringt. Musik ist ihre Domäne. In der Schmuckbranche, als Landschaftsarchitektin, Floristin oder Bankerin kann sie Karriere machen. Die wundersame Geldvermehrung, ihr liegt sie im Blut. Liebe und Familie aber sind enorm wichtig!
Gleich und gleich geht nicht gleich gut
+ mehr Info
Zwillinge
Die Psychologie des Zwillinge-Mannes
21.05. - 21.06.
Der Charmeur, wie er im Buche steht, immer obenauf, nie um einen Ausweg verlegen! Immer auf der Höhe der Zeit, aber auch rastlos, sprunghaft, peitscht er durchs Leben. Blitzgescheit, aber nicht von verbissenem Ehrgeiz, sammeln Zwillinge-Männer Wissen und Informationen, um unangreifbar zu werden. Denn ein so unbekümmerter Sunnyboy, den nichts anficht, dem nichts unter die Haut geht, ist der Zwillinge-Mann keineswegs. Neugier, im besten Sinne des Wortes, führt oft auch auf Reisen. Bevorzugt arbeitet er als Reporter, auch Bildreporter, als Moderator oder in der Werbebranche. Ernste, tiefe, feste Beziehungen sind für ihn eine Herausforderung. Er hat Sorge, seine Beweglichkeit zu verlieren und in Besitz genommen zu werden, gefangen zu sein.
Krebs
Die Psychologie des Krebs-Mannes
22.06. - 22.07.
Krebs-Männer schwimmen nicht in seichten Gewässern und schon gar nicht leicht dahin. Zutiefst kränkbar, zeigen sie sich meist nur partiell und halten ihre verletzliche Seite unter Verschluß! Schwer zu durchschauen, sind sie meist Einzelgänger. Und zu wie eine Auster, besonders wenn jemand versucht, aus ihnen etwas herauszuholen. Obwohl sie selbst genau selektieren, wo sie sich zeigen und öffnen, sind sie Vertrauensperson für alle Beladenen. Psychologisch, analytisch zu arbeiten ist seine Passion. Aber auch in Banken oder an der Börse sind sie klasse. In Beziehungen sind sie wählerisch. Ihr Anspruch: absolute Geborgenheit und Seelengleichklang plus animalische Leidenschaft.
Löwe
Die Psychologie des Löwe-Mannes
23.07. - 23.08.
Extrovertiert, der unumstrittene Star auf jeder Bühne, der durchaus etwas stärker für sich trommelt, das ist Löwe pur. Ein bisschen Pascha ist auch dabei. So wie der Löwe in der Savanne sein Rudel für sich traben und jagen lässt, kann er andere beherrschen und beschäftigen. Delegieren? Seine leichteste Übung. Das führt automatisch in höhere Regionen. Für seine genialen Ideen findet er immer hilfreiche Hände, die ihm gerne zuarbeiten. Er hat Charme und Talent zum Lebenskünstler. Seine schöpferische Ausdruckskraft steht für Ausnahmeerfolge. Ob Musik, Malerei oder Bildhauerei, er kann's! Beim Verführungsranking ist er Nummer Eins. Seinem geballten Charme kann niemand widerstehen.
Jungfrau
Die Psychologie des Jungfrau-Mannes
24.08. - 23.09.
Sachlich, stets auf dem Boden der Tatsachen, auch nicht so schnell aus der Reserve zu locken ist er der Stratege, Organisator, der Theater- oder Literaturkritiker, Steuerberater oder Systemanalytiker. Er betrachtet jedes Geschehen wie unter einem Brennglas, und hat doch den ganz großen Überblick. Mit mentaler Strahlkraft ausgestattet, dürfte er sich beruflich manchmal noch deutlich mehr zutrauen. Der Jungfrau-Mann bleibt manchmal unter seinen Möglichkeiten, weil er Angst hat, den eigenen Ansprüchen nicht zu genügen. Auf den ersten Blick scheint er nicht der aufregendste Adam, aber das täuscht! Ob in Kunst, Wissenschaft, Management oder alltäglichen Lebensfragen: Der Jungfrau-Mann ist beschlagen. Erotisch sogar ein Erlebnis, denn unter seiner scheinbar sachlichen Schale brodelt eruptive Leidenschaft.
Waage
Die Psychologie des Waage-Mannes
24.09. - 23.10.
Charmant, diplomatisch, gewandt, gut aussehend, gewinnend, das sind Waage-Männer. Ihre Crux: die Entscheidungsschwierigkeiten, die Sorge, etwas zu benachteiligen, wenn sie etwas anderes bevorzugen. Ein Kämpfer ist er, wenn es um die Ungerechtigkeiten dieser Welt geht. Seine Stärke ist seine Fähigkeit, ganz den Augenblick zu genießen. Seine vielgerühmte Freundlichkeit ist solange wirksam, wie niemand seine Entwicklung einschränkt. Denn, bei allem Charme: Er geht seinen Weg. Meister ist er im Verdrängen. Seine Kreativität und sein Bedürfnis, die Zeitstruktur selbst zu bestimmen, prädestiniert zur Freiberuflichkeit. In Beziehung ist er nur, so lange er selbst es will.
Skorpion
Die Psychologie des Skorpion-Mannes
24.10. - 22.11.
Macht ist ein Lebensthema, mit dem sich Skorpion-Männer etwas intensiver auseinandersetzen müssen. Ob sie wollen oder nicht, sie kommen mit ihrer hypnotischen Energie viel intensiver rüber, und nehmen oft mehr Einfluss, als sie eigentlich beabsichtigen. Ihr äußerst tiefschürfender, kritischer Geist, treibt sie ruhelos zu ständiger Weiterentwicklung, ja Häutung, zur Auseinandersetzung mit sich und dem Leben, an. Sie sezieren, ob Tatsachen, Menschen oder auch ganz sprichwörtlich als Pathologen und Kriminologen. Von detektivischem Forschergeist beseelt, können sie jedem Geheimnis auf die Spur kommen. Stärkste Motivationskraft ist Eros und Sexus. Das sorgt auch für eine explosiv-hocherotische Ausstrahlung.
Schütze
Die Psychologie des Schütze-Mannes
23.11. - 21.12.
Wie ein Pfeil auf ein Ziel hin ausgerichtet sein muss, braucht auch der Schütze-Mann Spannung und Orientierung. Inspirationen, Visionen und glanzvolle Lebensinhalte sind sein täglich Brot. Er ist ein Entdecker. Sein Geist ist ruhelos, gerne mit weltanschaulichen und philosophischen Themen beschäftigt. Sein Idealismus und Enthusiasmus hat Charme, seine unstete Lebensführung verlangt von Mitmenschen aber einige Toleranz ab. Schütze-Männer sind nicht automatisch treu, dazu sind sie viel zu erlebnishungrig und rastlos. Ihre Ehrlichkeit ist gewöhnungsbedürftig, ihre Lebensrasanz sorgt für Dauerhighlights.
Steinbock
Die Psychologie des Steinbock-Mannes
22.12. - 20.01.
Steinbock-Männer sind die Macher, die Strategen im Tierkreis, die immer die Führungsetage besetzen. Manager, der konservativen, fleißigen Sorte, ordentlich, methodisch und immer korrekt. Da wäre eine fantasievolle Partnerin ideal, um zu lernen, sich mehr auf das Leben einzulassen. Und beglückend zu erleben, dass Alltag auch funktioniert, wenn man lustvolle Nächte genießt. Allerdings: eine geordnete Lebensbasis, auch materiell, streichelt bei Steinbock-Männern nicht nur das Ego, sondern stärkt auch die Libido. Wer es schafft, die erst mal etwas spröde wirkende seelische Schutzschicht des Steinbocks zu durchdringen, trifft auf einen Vulkan der Leidenschaft.
Wassermann
Die Psychologie der Wassermann-Männer
21.01. - 19.02.
Individualität auszudrücken, ein bisschen außerhalb von Zeit, Raum und Norm zu leben, ist ihr Selbstverständnis. Ideen, Visionen, Einfälle, Erfindungen, sind das Geschenk von Uranus, dem Herrscher des Wassermanns. Gegen Vorschriften und Gesetze laufen Wassermänner Sturm, auch in Beziehungen: Wassermann-Männer leben nach eigenen Gesetzen! Das, was sie gerne nach außen predigen - gleiches Recht für alle, Gleichheit, Brüderlichkeit - ist nicht immer das, was sie selbst auch praktizieren. Rastlos, sprunghaft, gewagt, experimentierfreudig im Denken und Handeln sind ihre Gedankensprünge für andere eine Herausforderung. Klammern sollte die Partnerin nicht. Nichts treibt so zuverlässig in die Flucht.
Fische
Die Psychologie des Fische-Mannes
20.02. - 20.03.
Machos sind in diesem Zeichen eher selten vertreten. Verständnis, Nächstenliebe, Gefühlstiefe sind Fische-Männern ebenso mitgegeben, wie meist Fortune im Beruf: Wenn er seine Möglichkeiten ausreizt, statt nur auf die Gunst der Stunde zu hoffen. Fische-Männer sind unglaublich intuitiv, fantasievoll und kreativ. Nicht jeder Fische-Mann aber schätzt diese Eigenschaften an sich genug. Die Gefahr: sich aus Selbstschutz nach außen härter zu geben, eine Art Maske zu tragen. Um die richtige Partnerin anzuziehen aber, ist es wichtig, authentisch zu sein, gerade auch die erspürenden, weichen Anteile zu zeigen. Beruflich kann die Fische-Vielfalt nur erfolgreich umgesetzt werden, wenn man den inneren Reichtum spürt, bejaht und als <b>echten </b>Vorzug empfindet.
Widder
Die Psychologie des Widder-Mannes
21.03. - 20.04.
Widerstandsorientiert, als Ritter ohne Fehl und Tadel, so kommt der stolze Widder-Mann daher. Wettbewerb findet er inspirierend, mit Feuereifer für eine tolle Sache unterwegs zu sein, ist für ihn lebenswichtig. Intrigen aber steht er ziemlich hilflos gegenüber. Er ist von fast naiver Ehrlichkeit und Direktheit. Im Beruf braucht er eine größere Herausforderung. Sport, möglichst täglich, hilft ihm, seine überschwängliche Energie zu neutralisieren. In Beziehungen spielt er gerne den Jäger, der unermüdlich auf Fährtensuche ist. Erobern, hinreißen, fesseln, aber ohne sich selbst zu sehr einzubinden, das ist sein Beziehungsmuster.
Stier
Die Psychologie des Stier-Mannes
21.04. - 20.05.
Wo er steht, steht er fest! Praktisch, pragmatisch, abgrenzungsstark, so kommt der Stier-Mann daher. Er weiß, was er einsetzen muss, um seine Ziele zu erreichen und kann unglaublich beharrlich - unerschütterlich - sein. Das kann bis zur Halsstarrigkeit führen. Temperament aber hat er! Stiere kommen langsam, aber gewaltig. Einmal in Rage geraten, sind sie schwer zu bremsen. Eifersüchtig sollte man einen Stier lieber nicht machen. Stiere lassen sich fast nie scheiden. Zu ihren Versprechen stehen sie, auch wenn das alles abfordert. Erotik, Lebensgenuss, das sind die Energiequellen, die nie versagen und nie versiegen sollten. Ihr Lebensmotto: Harte Arbeit, frohe Feste.
Diese Kombination teilen